Fünf Jahre ist es her, dass die polis Convention das erste Mal ihre Pforten auf dem AREAL BÖHLER in Düsseldorf öffnete. Am 06./07. Mai 2020 findet bereits zum sechsten Mal die bundesweite Messe für Stadt- und Projektentwicklung statt. Mitten in NRW, dem einwohnerreichsten Bundesland der Bundesrepublik, begrüßt sie abermals alle Akteure der Stadt- und Projektentwicklung, die an zwei Messetagen ihre neuesten Projekte präsentieren und auf dem parallel stattfindenden Kongress relevante Fragestellungen diskutieren. Unterstützt wird sie von der Bundesstiftung Baukultur sowie vom Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

MESSEBEGLEITENDER KONGRESS SETZT ZUKUNFTSWEISENDE AKZENTE

Unter dem Kongresstitel CHANGES stehen bei der polis Convention 2020 alle Zeiger auf Veränderung. Wie bringen wir wirtschaftliche, funktionale und ästhetische Ansprüche in der Stadt der Zukunft in Einklang? Wie entwickeln wir neue Perspektiven angesichts der Fragen von Flächenknappheit? Und wie sieht sie eigentlich aus – die lebens- und liebenswert Stadt? Diesen und vielen weiteren Fragen stellen sich die Meinungsführer der Branche im konstruktiven Austausch auf dem Kongress der polis Convention 2020.

MINISTERIN INA SCHARRENBACH ÜBERNIMMT SCHIRMHERRSCHAFT

Wie bereits in den vergangenen Jahren übernimmt auch 2020 Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, die Schirmherschafft der polis Convention 2020: „Städte und Regionen verändern sich: das haben sie immer getan und das wird auch in Zukunft so sein. Diese Veränderung zu gestalten, Traditionen – auch städtebauliche Traditionen – zu wahren und diese gleichzeitig nach vorne zu entwickeln, ist eine stetige Aufgabenstellung für Politik und Gesellschaft. Sehr gerne habe ich die Schirmherrschaft für die polis Convention übernommen und freue mich, Sie am 6. und 7. Mai 2020 in Düsseldorf zu begrüßen.“

POLIS AWARD KÜRT HERAUSRAGENDE PROJEKTE IN STADT- UND PROJEKTENTWICKLUNG

Am Abend des ersten Messetages würdigt der polis Award 2020 bereits zum fünften Mal Projekte, die einen besonderen Beitrag für das öffentliche Wohl der Stadt erbringen. Noch bis zum 28. Februar 2020 können sich alle Akteure bewerben, die die polis Jury von ihren innovativen und kreativen Projekten überzeugen wollen. Die Gewinner werden im März 2020 von einer hochkarätigen Jury aus Fachexperten ausgewählt. Im Anschluss an die Preisverleihung sind alle Aussteller und Besucher herzlich eingeladen, den Abend bei der polis Award Aftershow Party ausklingen zu lassen.

POLIS STADTLABOR VERNETZT WIEDER EXPERTEN UND YOUNG PROFESSIONALS

2019 bestand das polis Stadtlabor seine Feuertaufe mit wehenden Fahnen. In neun praxisorientierten Workshops diskutierten 15 Professionals mit über 250 Studierenden renommierter Hochschulen und Universitäten Nordrhein-Westfalens und der umliegenden Bundesländer. Stephan Dahlmanns, Niederlassungsleiter NRW der Instone Real Estate GmbH, zeigte sich begeistert: „Das Stadtlabor ist ein großartiges Format. In einem Workshop mit über 25 Studierenden konnten wir unser Tagesgeschäft diskutieren und frische Impulse der Teilnehmer sammeln.“ 2020 geht das polis Stadtlabor mit neuen Themen und Speakern an den Start und begrüßt wiederum Unternehmen, Institutionen sowie Young-Professionals und Studierende, die sich inhaltlich einbringen möchten.

Tickets für die polis Convention sind ab Ende Januar 2020 erhältlich.

Markus Masuth, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien:

Die polis Convention hat sich jetzt in ihrem fünften Jahr als eine ausgezeichnete Plattform der Immobilienbranche in NRW und inzwischen sogar darüber hinaus etabliert. Für unsere Themen rund um die Quartiersentwicklung – insbesondere auf ehemaligen Industrie- bzw. Bergwerksflächen – finden wir hier zahlreiche Gesprächspartner, mit denen wir Ideen austauschen und weiterführende Geschäftskontakte knüpfen können.


Joachim Siepmann und Carl Smeets, Niederlassungsleiter NRW der BPD Immobilienentwicklung:

Als BPD begleiten wir das hybride Veranstaltungsformat der polis Convention bereits seit Beginn. Für uns hat sich die Messe als eine wichtige Plattformen für die Entwicklung von Partnerschaften und Umsetzung von Projekten etabliert.


Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur:

Die polis Convention ist diejenige Plattform, die an der Schnittstelle der Stadtentwicklung zu allen relevanten Nachbardisziplinen wirksam wird. Von der Immobilienwirtschaft über den Städtebau bis zur Architektur und Freiraumplanung strahlt die polis Convention inzwischen von Düsseldorf aus bundesweit aus. Darum kooperiert die Bundesstiftung Baukultur bereits im dritten Jahr gerne mit der Messe. Dass die polis Convention stetig wächst, zeigt das Handlungspotential zu baukulturellen Themen und aktuellen Herausforderungen in Stadt- und Projektentwicklung. Auch der polis Award wir immer bekannter und bedeutender. Er zeichnet konkrete Projekte mit baukulturellem Anspruch aus: Die Preisträger stehen nicht nur für sich, sondern schaffen inspirierende Referenzen zur Aufwertung unserer gebauten Lebensräume.


Andreas Gräf, COO der Instone Real Estate Group AG:

Seit der ersten Ausgabe der polis Convention 2015 bin ich als Besucher und Redner mit dem Format verbunden. Im ersten Jahr haben wir Lösungswege für die ›soziale Stadt‹ diskutiert – ein Thema, das seither massiv an Bedeutung gewonnen hat. Die Grundidee der polis Convention, das Thema Stadt als Ausgangspunkt aller immobilienwirtschaftlichen Investitionen zu sehen, war und ist zukunftsweisend. Als Wohnentwickler wie Instone ist man heute noch mehr als früher ganzheitlicher Quartiersentwickler, und Quartiere können nie ohne den räumlichen und gesellschaftlichen Kontext von Stadt betrachtet werden. Für diese Herausforderungen bietet die polis Convention wichtige Impulse, und ich freue mich über die positive Entwicklung des Formats.

An zwei Messetagen präsentierten sich auf über 2.000 m2 so viele Aussteller wie nie zuvor. Besonders erfreulich war der große Zuwachs bundesweiter Akteure. Die Messe für Stadt- und Projektentwicklung konnte wieder durch eine lebendige und kreative Atmosphäre punkten und seine insgesamt über 5.200 Besucher in einen spannenden und bühnenübergreifenden Diskurs einbinden.

Auftakt der polis Convention 2019

Mit 350 Ausstellern und über 3.000 Besuchern startete die polis Convention am Mittwoch, dem 15. Mai, gut besucht. Die Aussteller und Kongressteilnehmer aus den Bereichen der Immobilienwirtschaft, der öffentlichen Hand sowie der Stadtplanung und Architektur zeigten sich angesichts des regen Andranges und Interesses der Gäste sehr erfreut. Raphael Thießen, Bereichsleiter des Ausstellers Brownfield24 lobt: „Im Vergleich zum letzten Jahr hat sich die Messe offensichtlich noch einmal bedeutend vergrößert. Trotzdem hat die Qualität des Austausches und Netzwerkens keineswegs eingebüßt.“

Offiziell eröffnet wurde die Convention vom Initiator der polis Convention, Prof. Dr. Johannes Busmann. Gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Jan Heinisch und Sun Jensch, Geschäftsführerin des ZIA, begrüßte er die Messebesucher und Kongressteilnehmer und betonte: „Besonders freut uns, dass die polis Convention eine relevante Plattform sowohl für die ganz Großen der Immobilienwirtschaft, als auch die kleinen und mittleren Städte und Kommunen bietet.“

Den Auftakt des Kongressprogramms machten die Diskutanten des Panels „Stadt, Land, Flucht – Die große ‚Glokalisierung‘“, bei dem unter anderem Staatsekretär Dr. Jan Heinisch, Joachim Siepmann, Niederlassungsleiter NRW der BPD Immobilienentwicklung, und Regionale-Managerin der OWL Annette Nothnagel vor einem interessierten Publikum über das Potenzial des ländlichen Raumes debattierten.

Highlight des Hauptprogramms am ersten Messetag war zudem das gut besuchte Panel „Zukunft Innenstadt – Wie wird die City (wieder) attraktiv?“. Diesem Thema widmeten sich unter anderem Tobias Sauerbier, Vorstandsmitglied der SIGNA Development Selection AG, die aktuell ein komplettes Quartier, das als neue Mitte funktionieren soll, in Wolfsburg entwickelt.

Auch abseits des Kongresses zogen neue Formate wie die „PropTech Lounge“ erfolgreich interessierte Messebesucher an. Zukunftsorientierte Technologie-Unternehmen präsentierten hier ihre für die Bau- und Immobilienbranche relevanten digitalen Instrumente und Dienstleistungen. Auch auf der Bühne des Themenforum II stellte die Digitalisierung der Baubranche neben weiteren spannenden Themen einen Fokus der Vorträge dar.

Preisverleihung: polis Award 2019

Als krönender Abschluss des ersten Tages wurde bereits zum vierten Mal der polis Award für Stadt- und Projektentwicklung verliehen. Über Hundert Bewerber hatten ihre Visionen für die Stadt von Morgen in Form von kooperativen Projekten eingereicht. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung wurden die Preisträger gekürt in den fünf Kategorien: „Urbanes Flächenrecycling“, „Reaktivierte Zentren“, „Soziale Quartiersentwicklung“, „Lebenswerter Freiraum“ und „Kommunikative Stadtgestaltung“. Zu den Gewinnern zählten unter anderem die Projekte „MARK 51°7 – erfolgreiche Reaktivierung im Bochumer Osten“ und das „Integrative Wohnprojekt Klarissenkloster“ in Köln-Kalk. Die Projekte aller Gewinner finden Sie unter www.polis-award.com.

Die Bundesstiftung Baukultur hatte wie in den Jahren zuvor wieder die Kooperationspartnerschaft für den polis Award übernommen. Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur sowie Juryvorsitzender des polis Awards bekräftigt die stetig wachsende Relevanz des Preises: „Der polis Award wird immer bekannter und bedeutender. Er zeichnet konkrete Projekte mit baukulturellem Anspruch aus: Die Preisträger stehen nicht nur für sich, sondern schaffen inspirierende Referenzen zur Aufwertung unserer gebauten Lebensräume.“

Inspirierende Gespräche und ein spannungsvolles Kongressprogramm  

Auch der zweite Tag zog mehrere Tausend Besucher in das Areal Böhler in Düsseldorf. Die offizielle Begrüßung der Aussteller, Besucher und Kongressteilnehmer durch Landesministerin Ina Scharrenbach leitete den Tag ein. Sie lobte das vielfältige Programm, die einladende Atmosphäre und betonte zudem die Relevanz der Plattform für kleinere und größere Akteure der Stadt- und Projektentwicklung. Bei ihrem Rundgang über die Messe nahm sie sich gemeinsam mit der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, dem Oberbürgermeister aus Düsseldorf, Thomas Geisel, und Initiator Prof. Dr. Johannes Busmann Zeit, einige Aussteller der polis Convention persönlich willkommen zu heißen.

Derweil begann das Kongressprogramm am zweiten Tag mit dem Panel „Projekt Zukunft“ und der damit verbundenen Frage, wie sich Arbeitgeber aus der Immobilienbranche für potenzielle Arbeitnehmer attraktiv machen und wie Hochschulen ihre Studierenden für den Arbeitsmarkt vorbereiten können. Prof. Dipl.-Ing. für Projektentwicklung Andreas Krys der EBZ Business School kommentierte: „Für uns als Hochschule mit Fokus auf die Immobilienwirtschaft ist es von größter Bedeutung, Studierende anzuwerben und für den Berufsmarkt vorzubereiten. Die polis Convention erwies sich als hervorragende Plattform.“

Im Kontext der Nachwuchsförderung konnte außerdem das neue Format polis Stadtlabor glänzen. In Zusammenarbeit mit der EBZ Business School wurde in Form praxisorientierter Workshops ein realistischer Einblick in die verschiedenen Berufsfelder der Immobilienwirtschaft geboten. „Mit über 25 Studenten konnten wir aktuelle Fragestellungen aus unserem Arbeitsalltag diskutieren. Das war eine tolle Gelegenheit, unser Tagesgeschäft nochmal in einen theoretischen Diskurs zu stellen und über kreative Ideen zu sprechen,“ lobte Stefan Dahlmanns, NRW-Niederlassungsleiter bei Instone.

Auf der Hauptbühne stand im weiteren Verlauf die Entwicklung Deutschlands Metropolregionen als Wirtschaftsmotoren der Zukunft im Fokus. Vertreter der Regionen Rheinland, FrankfurtRheinMain und München gaben hierzu Einblick in aktuelle Herausforderungen und Chancen. Auch die Bürgermeisterin und Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau der Stadt Leipzig Dorothee Dubrau nahm angeregt teil an der Podiumsdiskussion und schloss: „Positiv überraschend war für mich die Vielzahl überregionaler Akteure auf der Messe. Wir haben unsererseits versucht, für wichtige ostdeutsche Akzente zu sorgen.“

Mit dem Panel „Die wertvolle und bezahlbare Stadt“ fand das Kongressprogramm ihren Besucherhöhepunkt. Angeregt diskutierte Christoph Gröner, Vorstandsvorsitzender der CG Gruppe, mit Diana Kinnert, Unternehmerin und Autorin, Staatssekretärin Anne Katrin Bohle und weiteren Teilnehmern die bezahlbare Stadt als „soziale Frage“ des 21. Jahrhunderts und schloss damit das Kongressprogramm der diesjährigen polis Convention.

Wir sind vollauf zufrieden mit der erfolgreichen Umsetzung der polis Convention 2019 und freuen uns bereits auf das kommende Jahr.

Nach einem gelungenen Auftakt verzeichnete die polis Convention auch am zweiten Tag regen Zulauf. Schirmherrin und NRW-Ministerin Ina Scharrenbach eröffnete den zweiten Messetag.

Die offizielle Begrüßung der Aussteller, Besucher und Kongressteilnehmer durch Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, leitete den zweiten Tag der polis Convention 2019 ein. Sie betonte die Relevanz der Plattform für kleinere und größere Akteure der Stadt- und Projektentwicklung und lobte zudem das vielfältige Programm und die einladende Atmosphäre. Bei ihrem Rundgang über die Messe nahm sie sich Zeit, einige Aussteller der polis Convention persönlich willkommen zu heißen.

Das Kongressprogramm startete mit dem Panel „Projekt Zukunft“ und der damit verbundenen Frage, wie sich Arbeitgeber aus der Immobilienbranche für potenzielle Arbeitnehmer attraktiv machen und wie Hochschulen ihre Studierenden für den Arbeitsmarkt vorbereiten können.

Erstmals begrüßte die polis Convention innerhalb des Panels „Deutschlands Metropolregionen“ auch die bayerische Landeshauptstadt, die neben Vertretern aus dem Rheinland und Frankfurt aufschlussreiche Einblicke in die Herausforderungen und Chancen von Metropolregionen als Wirtschaftsmotoren gab. Auch Dorothee Dubrau, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau der Stadt Leipzig, nahm angeregt an der Diskussion teil und schloss: „Positiv überraschend war für mich die Vielzahl überregionaler Akteure auf der Messe. Wir haben unsererseits versucht, für wichtige ostdeutsche Akzente zu sorgen.“

Weiteres Highlight bildete das Panel „Die wertvolle und bezahlbare Stadt“. Hier diskutierte Christoph Gröner, Vorstandsvorsitzender der CG Gruppe, mit Diana Kinnert, Unternehmerin und Autorin, Staatssekretärin Anne Katrin Bohle sowie Reinhold Knodel, Inhaber der PANDION AG und Carl Smeets, Niederlassungsleiter NRW der BPD Immobilienentwicklung über die bezahlbare Stadt als „soziale Frage“ des 21. Jahrhunderts.

Im Kontext der Nachwuchsförderung überzeugte das neue Format polis Stadtlabor. In Zusammenarbeit mit der EBZ Business School wurde in Form praxisorientierter Workshops ein realistischer Einblick in die verschiedenen Berufsfelder der Immobilienwirtschaft geboten. „Mit über 25 Studenten konnten wir aktuelle Fragestellungen aus unserem Arbeitsalltag diskutieren. Das war eine tolle Gelegenheit, unser Tagegeschäft nochmal in einen theoretischen Diskurs zu stellen und über kreative Ideen zu sprechen,“ lobte Stefan Dahlmanns, NRW-Niederlassungsleiter bei Instone.

Initiator Prof. Dr. Johannes Busmann und das polis Convention Team sind mit der diesjährigen polis Convention mehr als zufrieden und freuen sich bereits auf die polis Covention 2020, die am 06. und 07. Mai 2020 wieder auf dem AREAL BÖHLER in Düsseldorf stattfinden wird.

Weitere Berichte und Impressionen zur polis Convention 2019 sowie erste Informationen zur polis Convention 2020 finden Sie unter www.polis-convention.com.

Download

Download: Pressemeldung „polis Convention 2019: Tag 2“, 16.05.2019

Presse-Kontakte

Zum Presse-Bereich →

Unter großem Andrang startete heute die zweitägige polis Convention in den Alten Schmiedehallen auf dem AREAL BÖHLER in Düsseldorf. Der erste Tag der bundesweiten Messe für Stadt- und Projektentwicklung bot den über 3.000 Besuchern ein spannendes Kongressprogramm und regen Austausch an den Ständen der 350 Messe-Aussteller.

Offiziell eröffnet wurde die Messe für Stadt- und Projektentwicklung von Prof. Dr. Johannes Busmann, Initiator der polis Convention. Gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Jan Heinisch und Sun Jensch, Geschäftsführerin des ZIA, begrüßte er die Messebesucher und Kongressteilnehmer und betonte: „Besonders freut uns, dass die polis Convention eine relevante Plattform sowohl für die ganz Großen der Immobilienwirtschaft, als auch die kleinen und mittleren Städte und Kommunen bietet.“

Den Auftakt des Kongressprogramms machten die Diskutanten des Panels „Stadt, Land, Flucht – Die große ‚Glokalisierung‘“, bei dem unter anderem Staatssekretär Dr. Jan Heinisch, Joachim Siepmann, Niederlassungsleiter NRW der BPD Immobilienentwicklung und Regionale-Managerin der OWL Annette Nothnagel vor einem interessierten Publikum über das Potenzial des ländlichen Raumes debattierten.

Highlight des Hauptprogramms am ersten Messetag war zudem das gut besuchte Panel „Zukunft Innenstadt – Wie wird die City (wieder) attraktiv?“. Diesem Thema widmeten sich unter anderem Tobias Sauerbier, Vorstandsmitglied der SIGNA Development Selection AG, die aktuell ein komplettes Stadtquartier in Wolfsburg entwickelt, das als neue Mitte funktionieren soll.

Auch abseits des Kongresses zogen neue Formate wie die „PropTech Lounge“ viele Messebesucher an. Branchenspezifische Unternehmen präsentierten hier ihre für die Bau- und Immobilienbranche relevanten digitalen Instrumente und Dienstleistungen. Auch auf der Bühne des Themenforum II bildete die Digitalisierung der Baubranche neben weiteren spannenden Themen einen thematischen Fokus: Unternehmen wie bspw. die noventic GmbH oder Arcadis Germany gaben Einblick in ihre Konzepte und digitale Lösungen für klimaintelligente Projektentwicklung.

Die Aussteller der einschlägigen Fachbereiche zeigten sich angesichts des regen Andranges und Interesses der Gäste sehr erfreut. Raphael Thießen Bereichsleiter des Ausstellers Brownfield24 lobt: „Im Vergleich zum letzten Jahr hat sich die Messe offensichtlich noch einmal bedeutend vergrößert. Trotzdem hat die Qualität des Austausches und Netzwerkens keineswegs eingebüßt.“

Auch Stefan Dahlmanns, Instone-Niederlassungsleiter NRW, zeigt sich zufrieden mit der diesjährigen polis Convention: „Die polis Convention ist für uns als überregional tätiger Wohnungs- und Quartiersentwickler eine großartige Einrichtung, weil sie sich in ihrem Format stark von anderen Messen der Immobilienbranche abgrenzt. Sie bringt Menschen in einer außergewöhnlichen, lockeren Atmosphäre zusammen. Diese Atmosphäre stärkt in einmaliger Weise auch den inhaltlichen Austausch.“

Als krönender Abschluss des ersten Tages wurde zum vierten Mal der polis Award für Stadt- und Projektentwicklung verliehen. Über Hundert Bewerber hatten ihre Visionen für die Stadt von Morgen in Form von kooperativen Projekten eingereicht. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung wurden die Preisträger in fünf Kategorien gekürt: „Urbanes Flächenrecycling“, „Reaktivierte Zentren“, „Soziale Quartiersentwicklung“, „Lebenswerter Freiraum“ und „Kommunikative Stadtgestaltung“. Zu den Gewinnern zählten unter anderem die Projekte „MARK 51°7 – erfolgreiche Reaktivierung im Bochumer Osten“ und das „Integrative Wohnprojekt Klarissenkloster“ in Köln-Kalk. Die Projekte aller Gewinner finden Sie unter www.polis-award.com.

Weitere Berichte und Impressionen zur polis Convention 2019 sowie erste Informationen zur polis Convention 2020 finden Sie unter www.polis-convention.com.

Download

Download: Pressemeldung „polis Convention 2019: Tag 1“, 15.05.2019

Presse-Kontakte

Zum Presse-Bereich →

Das polis STADTLABOR in der Career Lounge ist unser Beitrag zur Nachwuchsförderung in der Immobilienbranche und präsentiert sich am 15. und 16. Mai interessierten Berufsstartern und Studierenden unter dem Titel »Im Dialog mit der Generation Zukunft«. Um vielfältige und realistische Einblicke in den Berufsalltag von Architekten, Stadtplanern oder Projektentwicklern zu gewähren, finden interaktive Workshops zu spannenden Themen aus den unterschiedlichen Berufsfeldern statt. Zusammen mit den Referenten haben wir es uns zum Ziel gesetzt, den Teilnehmern einen anderen Blick auf den Arbeitsmarkt der Immobilienbranche zu gewähren.

Für Studierende ist der Eintritt zur polis Convention kostenlos, wer Interesse hat meldet sich bitte bis zum 14.05.2019 unter: jeschke@polis-convention.com. Wir freuen uns auf euch!

Download: Programm polis STADTLABOR (PDF)

Bundesweite Messe für Stadt- und Projektentwicklung erwartet neuen Aussteller- und Besucherrekord. Auf 2.000 m² präsentieren sich 350 Aussteller. 4.500 Besucher werden erwartet.

Kommende Woche wird Düsseldorf bereits zum fünften Mal zum bundesweiten Treffpunkt für Stadt- und Projektentwicklung. Unter der Schirmherrschaft von Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen und mit freundlicher Unterstützung der Bundesstiftung Baukultur versammelt die polis Convention am 15. und 16. Mai wieder alle Akteure in den Alten Schmiedehallen auf dem AREAL BÖHLER, die maßgeblich an der erfolgreichen und nachhaltigen Entwicklung von Städten und Gemeinden beteiligt sind. An zwei Messetagen präsentieren Vertreter von Kommunen, Wirtschaftsförderungen, der bundesweiten Immobilien- und Wohnungswirtschaft sowie Architekten, Stadtplaner und Investoren ihre Projekte und Visionen.

»Die Messe hat sich zu einem festen Format entwickelt, bei dem wichtige Impulse für die Stadtplanung und die Bauwirtschaft gegeben werden«, würdigt die Ministerin die Bedeutung der Veranstaltung. Die Relevanz der Messe bestätigen auch die stetig steigenden Besucher- und Ausstellerzahlen. In diesem Jahr beteiligt sich erstmalig auch die Metropolregion Mitteldeutschland mit einem eigenen Messestand an der Messe sowie das österreichische Immobilienunternehmen SIGNA, das kürzlich zusammen mit dem US-Immobilienentwickler RFR mit dem Kauf des Chrysler Buildings in New York für Aufsehen sorgte. Daneben möchten die Veranstalter der polis Convention mit neuen Formaten wie der »PropTech Lounge« und dem »polis STADTLABOR« den Bedarfen der Branche begegnen, die zunehmend auf digitale Instrumente baut und sich aktiv dem »War for Talents« stellt.

Der messebegleitende Kongress stellt aktuelle Herausforderungen der Stadt- und Projektentwicklung in den Mittelpunkt. Neben der Frage nach dem Verhältnis zwischen Stadt und Land stehen dieses Jahr Themen wie »Die Zukunft der Innenstadt«, »Transformationsaufgaben im Rheinischen Revier«, »Deutschlands Metropolregionen« sowie die Frage nach der »bezahlbaren/wertvollen Stadt« auf der Agenda und versprechen inspirierende Diskussionen. Wie in den vergangenen Jahren endet der erste Messetag mit der feierlichen Verleihung des polis Awards, der Projekte kürt, die über ihren eigenen Rahmen hinaus einen Beitrag für das öffentliche Wohl einer Stadt leisten. Im Anschluss an die Verleihung sind alle Aussteller und Besucher herzlich eingeladen, den Abend bei der polis Award Aftershow Party ausklingen zu lassen.

Das vollständige Programm, eine Übersicht über alle Aussteller und alle weiteren Informationen zur polis Convention gibt es online unter www.polis-convention.com.

Alle Medienvertreter sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Zur Presseakkkreditierung senden Sie uns bitte eine Mail mit dem Betreff »Presse polis Convention 2019«.

Weiterlesen →

Wir freuen uns, Ihnen in den kommenden Tagen werden wir täglich ein Panel der Convention vorzustellen, der wir alle schon in gespannter Erwartung entgegensehen!

Wir beginnen heute mit dem Eröffnungspanel:

STADT, LAND, FLUCHT – DIE GROßE »GLOKALISIERUNG«

Steffen Uttich, der ehemalige FAZ-Immobilienmarktredakteur, wird am ersten Messetag, am Mittwoch, 15. Mai, von 10.45 bis 12 Uhr durch die Diskussion führen.

Was Sie sich darunter vorstellen können?

Unsere Metropolen freuen sich schon seit langem über scheinbar unaufhaltsam steigende Einwohnerzahlen – mittlerweile gewinnen aber auch die „Speckgürtel“ und weiter entfernte ländliche Regionen zunehmend an Attraktivität. Getrieben durch demografische, ökonomische sowie technologische Faktoren sind ländliche Regionen längst nicht mehr als defizitär zu betrachten. Das sehen nicht nur die Bewohner so: Auch Akteure aus Politik und Wirtschaft, denen die Relevanz und das Potential des ländlichen Raums natürlich nicht entgangen ist, treiben die Entwicklungen voran.

Welche Chancen ergeben sich aus diesen Entwicklungen für Metropolen und Kommunen? Welche Herausforderungen gilt es zu bewältigen, um den Interessenausgleich zwischen Stadt, Umland und ländlichem Raum zu verbessern? Welche Akteure sind hier maßgeblich gefordert – und wo stehen wir heute?

Diesen und vielen weiteren Fragen möchten wir in unserem Eröffnungspanel mit spannenden Referenten auf den Grund gehen: Dr. Jan Heinisch, Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Joachim Siepmann, Niederlassungsleiter NRW, Annette Nothnagel, REGIONALE-Managerin der OWL GmbH, Martin Altmann, Leiter Entwicklungsmanagement NRW sowie Dr. Max von Bredow, Vorstandsvorsitzender der Quest AG, werden miteinander in Gespräch kommen und Impulse geben. Wir freuen uns darauf!

Hier finden Sie noch detailliertere Infos zu diesem Panel und zum übrigen Programm der Convention.

Düsseldorf wird am 15. und 16. Mai zum bundesweiten Treffpunkt für Stadt- und Projektentwicklung. Denn dann findet in den Alten Schmiedehallen auf dem Areal Böhler zum fünften Mal die polis Convention statt. Die Messe versammelt jährlich alle Akteure, die maßgeblich an der erfolgreichen und nachhaltigen Entwicklung von Gemeinden und Städten beteiligt sind. An zwei Messetagen präsentieren Vertreter von Kommunen, Wirtschaftsförderungen, der bundesweiten Immobilien- und Wohnungswirtschaft sowie Architekten, Stadtplaner und Investoren ihre Projekte und Visionen. Die Schirmherrschaft übernimmt Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. »Die Messe hat sich zu einem festen Format entwickelt, bei dem wichtige Impulse für die Stadtplanung und die Bauwirtschaft gegeben werden«, würdigt die Ministerin die Bedeutung der Veranstaltung. »Ich freue mich auf die Begegnungen, weil zu erwarten ist, dass Akzente für diesen wichtigen Wirtschaftszweig gesetzt werden.«

Seit Beginn verzeichnet die polis Convention stetig steigende Besucher- und Ausstellerzahlen, die die bundesweite Relevanz der Messe bestätigen. Mit neuen Formaten wie der PropTech Lounge und der »polis Stadtlabor« folgt die polis Convention darüber hinaus den Bedarfen der Branche, nicht nur zunehmend auf digitale Instrumente zu bauen, sondern sich auch dem »War of Talents« zu stellen. Wie in den vergangenen Jahren wird die polis Convention auch wieder von der Bundesstiftung Baukultur unterstützt.

Wie in den vergangenen Jahren wird auch der messebegleitende Kongress wieder aktuelle Herausforderungen der Stadt- und Projektentwicklung in den Mittelpunkt stellen. Neben der Frage nach dem Verhältnis zwischen Stadt und Land stehen dieses Jahr Themen wie »Die Zukunft der Innenstadt«, »Transformationsaufgaben im Rheinischen Revier«, Deutschlands Metropolregionen sowie die Frage nach der »bezahlbaren Stadt« auf der Agenda und versprechen inspirierende Diskussionen.

Nachdem das offizielle Programm des erstes Messetages mit der feierlichen Verleihung des polis Awards endet, der Projekte kürt, die über ihren eigenen Rahmen hinaus einen Beitrag für das öffentliche Wohl einer Stadt leisten, sind alle Aussteller und Besucher eingeladen, den Abend bei der polis Award Aftershow Party ausklingen zu lassen.

Alle weiteren Informationen zur polis Convention gibt es auf der Website www.polis-convention.com.

Download der Pressemeldung (PDF)

Der Ticket-Verkauf für die polis Convention ist gestartet. Die bundesweite führende Messe für Stadt- und Projektentwicklung findet vom 15.–16. Mai 2019 auf dem Areal Böhler in Düsseldorf statt.

Die polis Convention bietet eine Plattform zum Dialog für all diejenigen, die unsere Städte mitgestalten – und mitgestalten wollen. Wir erwarten über 4.000 Projektentwickler, Designer, Architekten, Stadtplaner, Investoren und Politiker sowie über 280 Aussteller.

Wenn Sie sich in diesen Dialog einbringen möchten, buchen Sie noch heute Ihr Ticket.

PS: Für Studierende bieten wir stark vergünstigte Tickets an.