Kategorie: Pressemeldung

BACK TO REALITY: Als eine der ersten Messen bundesweit wird die polis Convention, führende Messe für Stadt- und Projektentwicklung, wieder Leben in die Messehallen einziehen lassen. Am 15. und 16. September haben Akteur:innen und Entscheider:innen auf dem Areal Böhler in Düsseldorf endlich die Gelegenheit, in persönlichen Kontakt zu kommen.

Großer Zuspruch und neue Aussteller
Die Entscheidung, die Messe als analoge Präsenzveranstaltung durchzuführen, wurde – voller Hoffnung auf den positiven Verlauf des Pandemiegeschehens – schon Anfang des Jahres getroffen. Der Zuspruch gibt der Messe recht: 90 Prozent der Flächen sind bereits ausgebucht. Ein deutliches Zeichen, dass die Branche wieder bereit ist für ein analoges Zusammentreffen. Dabei spiegeln neue Aussteller wie Siemens, Carestone und die Sassenscheidt Gruppe oder das PropTech-Startup Purelivin die breite Perspektive der polis Convention. Auch die Metropolregion Mitteldeutschland gesellt sich mit Leipzig, Halle (Saale) und Jena als neue Ausstellerin zur Messe. Zusammen mit Städten wie Köln und Düsseldorf, die seit jeher zu den festen Partner:innen der polis Convention zählen, Bremen und Münster oder auch Regionen wie das Bergische Städtedreieck werden sie sich neben der Immobilienwirtschaft mit zukunftsweisenden kommunalen Projekten in Düsseldorf präsentieren.

Neue digitale Elemente…
Nachdem sich die digitale Premiere im letzten Jahr erfolgreich bewährt hat, wird die polis Convention 2021 nun zukünftig als hybrides Format stattfinden. Mit Streams des Kongresses, einer virtuell begehbaren Messehalle in 3D und Online-Netzwerktools haben Interessierte die Möglichkeit, von überall an der Messe teilzunehmen, auch wenn sie nicht persönlich vor Ort sein können. Die Reichweite der Messe und ihrer Aussteller wird auf diese Weise noch einmal erhöht.

… und erfolgreiche Kontinuitäten
Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, übernimmt in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft der Messe und auch die Partnerschaften mit der Bundesstiftung Baukultur und dem Zentralen Immobilien Ausschuss ZIA werden fortgeführt. Natürlich bleibt die Verleihung des polis Award, der sich mit über 120 Einreichungen als feste Größe der Branche etabliert hat, fester Programmpunkt zum feierlichen Abschluss des ersten Messetages.

Hygienekonzept
Messen sind im Land NRW grundsätzlich unter Auflagen bereits möglich. Ab dem 1. September erlaubt die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW bei stabiler Inzidenzstufe 1 auch wieder Kongresse mit mehr als 1.000 Teilnehmer:innen in Innenräumen. Das dafür notwendige Hygienekonzept für die polis Convention und den begleitenden Kongress steht und folgt dem 3G-Konzept: Teilnehmen können Geimpfte, Genesene oder Getestete. Eine entsprechende Registrierung der Besucher:innen und Aussteller:innen und die damit mögliche Nachverfolgbarkeit der Kontakte ergänzt den Ansatz.

Aufgrund der Entwicklung der Corona-Pandemie hat sich der Veranstalter der polis Convention dazu entschieden, die bundesweite Messe für Stadt- und Projektentwicklung von Juni 2021 auf September 2021 zu verschieben. Nachdem die Messe im vergangenen Jahr digital stattgefunden hat, wird sie dieses Jahr als hybrides Format realisiert.

Trotz des andauernden Lockdowns und der daraus resultierenden Unsicherheit mit Blick auf künftige Events und Veranstaltungen im Jahr 2021, hat das Team der polis Convention seine Planungen zur diesjährigen Messe aufgenommen. Nachdem die Messe ursprünglich am 9. und 10. Juni auf dem Areal Böhler in Düsseldorf stattfinden sollte, wurde sie nun auf den 15. und 16. September verlegt. Aufgrund des bis zu diesem Zeitpunkt erfolgten Impffortschritts zeigt sich der Veranstalter der polis Convention zuversichtlich, die Messe als hybrides Format unter den dann geltenden Sicherheits- und Hygienebestimmungen realisieren zu können. „Die Verschiebung in den Spätsommer ist für uns aufgrund der aktuellen Entwicklungen einerseits ein notwendiger Schritt; andererseits möchten wir unseren Ausstellern und Besuchern hiermit auch signalisieren, dass es unser oberstes Ziel ist, die Messe wieder als Live-Event zu realisieren. Soviel wir in puncto digitale Formate und Tools in den vergangenen Monaten auch gelernt haben – echte Begegnungen und Gespräche sind unersetzlich “, erklärt Initiator und Veranstalter Prof. Dr. Johannes Busmann. Diese Einstellung teilen auch die langjährigen Partner der polis Convention: Sowohl das Ministerium für Heimat, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen als auch die Bundesstiftung Baukultur geben der polis Convention Rückendeckung. NRW-Ministerin Ina Scharrenbach wird wie in den Jahren zuvor auch 2021 wieder die Schirmherrschaft der Messe übernehmen.

Die Präsenzmesse wird dieses Jahr durch die digitalen Features ergänzt, die sich bereits 2020 – als die polis Convention aufgrund der Corona-Pandemie nur digital stattfinden konnte – bewährt haben. Aussteller:innen und Besucher:innen können die Messe im September also nicht nur vor Ort in den Alten Schmiedehallen in Düsseldorf besuchen, sondern sich auch via Smartphone, Tablet oder PC zur Messe einloggen, die digitalen Messestände online besuchen, sich mit anderen User:innen vernetzen und das gestreamte Messeprogramm live im Netz verfolgen. „Die Resonanz auf unsere digitale Premiere im vergangenen Jahr war so positiv, dass wir dieses Feedback zum Anlass genommen haben, für dieses Jahr ein hybrides Format zu entwickeln, das beide Welten miteinander verbindet und unseren Ausstellern und Besuchern live und digital ein attraktives Event mit vielfältigen Möglichkeiten bietet. Die Corona-Krise hat uns zugegeben etwas schneller als geplant in diese neue Richtung gelenkt. Sie hat unsere eigenen Lernprozesse beschleunigt und uns ein Höchstmaß an Flexibilität und Kreativität abverlangt. Diese neuen Kompetenzen möchten wir nun weiter nutzen – und das zunächst in Form der hybriden polis Convention 2021.“, erklärt Projektleiterin Susanne Peick.

Die bisherigen Anmeldungen zur hybriden polis Convention 2021 beweisen, dass der Bedarf nach neuen Veranstaltungsformaten und LIVE-Begegnungen groß ist: Die Mehrheit der verfügbaren Messestände und Standflächen ist bereits verkauft. Aufgrund der Terminverschiebung wurde die Bewerbungsphase des polis Awards auf den 9. Mai 2021 verlängert. Die Verleihung findet wie gewohnt am Abend des ersten Messetages statt.

Die Anmeldung zur diesjährigen polis Convention ist noch bis zum 12. März 2021 via Mail an peick@polis-convention.com möglich. Alle weiteren Informationen zur Messe erhalten Interessenten online unter www.polis-convention.com, zum polis Award unter www.polis-award.com und telefonisch unter 0202 248 36 11.

Pressekontakt

Susanne Peick
Projektleitung
+49 202 248 36 – 31
peick@polis-convention.com

Vanessa Steinmann
Presse & PR
+49 202 248 36 - 51
steinmann@polis-convention.com

Download

PDF-Download ↓

Am vergangenen Donnerstag und Freitag feierte die polis Convention, die bundesweite Messe für Stadt- und Projektentwicklung ihre digitale Premiere. Das hybride Veranstaltungsformat aus Messe und Kongress findet regulär einmal im Jahr in den Alten Schmiedehallen auf dem AREAL BÖHLER in Düsseldorf statt. Wie viele Events sah sich auch Gründer und Veranstalter Prof. Dr. Johannes Busmann gezwungen, im Zuge der Corona-Pandemie nach einer Alternativlösung zu suchen.

© JKR

Anstatt die polis Convention abzusagen, entwickelte das polis Team binnen kürzester Zeit ein neues Konzept, das es den Ausstellern und Teilnehmerinnen und Teilnehmern ermöglichte, die Messe gänzlich virtuell zu erleben. Das eigens programmierte 3D-Modell transferierte nicht nur alle geplanten Messestände ins Digitale, sondern simulierte auch die Atmosphäre der Alten Schmiedehallen. Über eine kommunikative Schnittstelle konnten die über 2.000 angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer außerdem direkten Kontakt zueinander aufnehmen – sei es via Chat, Video-Call, Mail oder ganz klassisch per Telefon. Während der zwei Messetage wurden so rund 2.700 neue Kontakte geknüpft und 2.200 Einzelgespräche geführt.

Dass die durchschnittliche Verweildauer pro User und Tag bei durchschnittlich fünf Stunden lag, dürfte auch an dem abwechslungsreichen und informativen Messeprogramm gelegen haben, das ebenfalls 1:1 ins Digitale übertragen wurde. Neben sechs Kongresspanels, die primär Themen wie die Stadt der Zukunft, Stadtlogistik, neue Energien für die Stadt u.ä. in den Mittelpunkt stellten, gab das Themenforum II spezifischere Einblicke in Themenbausteine wie Mobilität, Wohnen und die Rolle der Kreativwirtschaft in der Stadtentwicklung. Insgesamt beteiligten sich 164 Referent/Innen an der diesjährigen polis Convention und über 400 Aussteller – darunter auch einige neue Teilnehmer wie die BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH, die purelivin GmbH aus Dornbirn (Österreich) , die E.ON Energy Solutions GmbH, CBRE Germany u.v.m. Den Abschluss des ersten Messetages bildete wie bei der analogen Messe die Verleihung des polis Awards.

„Die polis Convention hat genauso wie der ZIA beim Tag der Immobilienwirtschaft gezeigt, welche Innovationskraft in unserer Branche herrscht. Die Krise ist noch lange nicht vorbei und die negativen Auswirkungen werden andauern. Aber bei alledem ist es wichtig, dass wir das Beste aus der jetzigen Situation herausholen und neue Wege beschreiten – um nach der Krise noch stärker zu sein als vorher. Die Digitalisierung bietet zahlreiche Chancen und Möglichkeiten dazu – diese sollten wir nutzen“, so Klaus-Peter Hesse, Sprecher der ZIA-Geschäftsführung, die die polis Convention seit Beginn als Partner unterstützt.

Die Chance in diesem Jahr digital an der polis Convention teilzunehmen, nutzten nicht nur User aus Deutschland. Per Mausklick schalteten sich auch Interessenten aus den Niederlanden, Schweden, der Türkei und Großbritannien sowie Österreich und den USA dazu. „Wir wurden von dem positiven Feedback regelrecht überrollt. Das hatten wir in dieser Form nicht erwartet. Es zeigt jedoch, dass es wichtig ist, auch in schwierigen Zeiten an Visionen festzuhalten und die Krise als Chance zu begreifen“, so Projektleiterin Susanne Peick.

Der Veranstalter und das gesamte Team der polis Convention beweisen mit der erfolgreichen Premiere einmal mehr, dass Digitalisierung als wertvolles Instrument genutzt werden kann, um Events – wie in diesem Fall eine bundesweite Messe für Stadt- und Projektentwicklung – auch weiterhin austragen zu können. „Wir nehmen die digitale Messe längst nicht mehr als Ersatz war, sondern als völlig neue Qualität der Kommunikation. Das motiviert uns, im kommenden Jahr die beiden unterschiedlichen Qualitäten der Begegnung und Informationsvermittlung parallel zu realisieren und zu integrieren“, resümiert Prof. Dr. Johannes Busmann.

Die nächste polis Convention ist für den 09./10. Juni 2021 geplant. Alle Informationen gibt es online unter www.polis-convention.com

Pressekontakt

Susanne Peick
Projektleitung
+49 202 248 36 – 31
peick@polis-convention.com

Vanessa Steinmann
Presse & PR
+49 202 248 36 - 51
steinmann@polis-convention.com

Download

PDF-Download ↓

Heute feiert die polis Convention, die bundesweite Messe für Stadt- und Projektentwicklung ihre digitale Premiere. Nachdem der eigentlich für Mai geplanten Messe wie vielen Events im Zuge der Corona-Pandemie die Absage drohte, entschloss sich Gründer und Veranstalter Prof. Dr. Johannes Busmann dazu, einen neuen Weg einzuschlagen und die Messe samt Kongress in ein digitales Format zu transformieren. Aussteller, Besucherinnen und Besucher haben heute und morgen Gelegenheit, die 1:1 nachgebaute 3D-Messehalle virtuell zu besuchen, sich über die Kommunikationsplattform zu vernetzen sowie digital an Vorträgen, Diskussionsrunden und Empfängen teilzunehmen. Im Mittelpunkt des ersten Tages stehen Themen wie „Green.Blue.Smart. - Die Stadt der Zukunft“, „Changing Perspectives – Potenziale entdecken und entfalten“ oder „Great Power – Neue Energien für die Stadt“.

Mit über 400 Ausstellern übertrumpft die digitale Variante nicht nur die Ausstellerzahl des vergangenen Jahres, sondern beweist auf eindrucksvolle Art und Weise, wie Digitalisierung als nützliches Tool verwendet werden kann. „Der Entschluss, die diesjährige polis Convention digital stattfinden zu lassen, war keineswegs ausschließlich Corona geschuldet. Vielmehr zeichnet sich der Weg in ein hybrides Veranstaltungsformat ab, bei dem wir beide Welten – die digitale und die analoge – dauerhaft miteinander kombinieren werden“, so Prof. Dr. Johannes Busmann. Das diesjährige Messemotto CHANGES wird somit gelebte Realität.

Auch die Partner der polis Convention, wie Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur sowie Klaus-Peter Hesse, Sprecher der Geschäftsführung des  Zentralen Immobilienausschusses e.V. (ZIA) loben den Mut und die Energie des gesamten polis Convention Teams, sich dieser digitalen Herausforderung gestellt und in kürzester Zeit ein bislang einzigartiges Format entwickelt zu haben. „Vor dem Hintergrund der Absagen zahlreicher Events war es für uns geradezu eine Wohltat als uns die Nachricht erreichte, dass die polis Convention als wirklich digitale Messe durchgeführt werden soll. Darüber hinaus spricht es für die polis Community, dass sich nahezu alle Aussteller, die sich bereits für das analoge Format angemeldet hatten, auch die digitale Variante unterstützen“, so Reiner Nagel in seiner Begrüßungsrede.

Die heutige Premiere ist für alle Beteiligte ein voller Erfolg. „Wir erfahren seitens unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer großen Support. Sowohl das 3D-Modell als auch unsere Programm-Channels sind gut besucht und auch unsere Chats werden rege genutzt. Der Sprung ins kalte Wasser hat sich definitiv gelohnt“, so Projektleiterin Susanne Peick.

Und auch wenn Vieles neu ist in diesem Jahr – manche Dinge ändern sich nicht: So bildet die Verleihung des polis Awards auch in diesem Jahr den Abschluss des ersten Messetages.

Tickets für den zweiten Messetag sind nach wie vor erhältlich unter www.polis-convention.com. Am Freitag stehen unter anderem Themen wie „the brave City - Die disruptive Stadt“, „Better Connections - Neue Wege in der Stadt (Logistik) und die Abschlussdiskussion zum Thema „P.S. We love you - Lebens. Und liebenswerte Stadträume“ auf dem Programm.

Pressekontakt

Susanne Peick
Projektleitung
+49 202 248 36 – 31
peick@polis-convention.com

Erstmalig findet die polis Convention am 13. und 14. August digital statt. Die Herausforderungen dieses Jahres motivierten den Veranstalter, einen neuen Weg einzuschlagen und Messe und Kongress in ein digitales Format zu transformieren. Aussteller und Besucher haben sowohl die Möglichkeit, die virtuellen Messehallen in 3D zu erkunden, als auch über die Kommunikationsplattform auf vielfältige Weise in den Austausch und Diskurs zu treten. Nach der diesjährigen polis Convention wird die Messe dauerhaft als hybrides Format weiter entwickelt, um digitale und analoge Qualitäten synergetisch zu verknüpfen.

3D-ANIMATION: ERKUNDUNG VIRTUELLER MESSESTÄNDE

Was über viele Jahre für die Aussteller ein komfortables Format der Teilnahme war, hat sich für die polis Convention in diesem Jahr als einmalige Chance zur Antwort auf die Corona-Krise ergeben. Das Kombipaket, die Realisierung von fast 90 Prozent aller Messestände durch die polis Convention, ermöglicht nun den kompletten Aufbau der diesjährigen und sechsten Ausgabe von Messe und Kongress als digitales 3D-Live-Event. „Uns hat die Vorstellung, mit diesen Voraussetzungen ganz neue Wege beschreiten zu können, von Anfang an fasziniert“, so Susanne Peick, Projektleiterin der polis Convention. Am 13. und 14. August können sich die Besucherinnen und Besucher am eigenen Computer durch die gesamte Halle bewegen und jeden Messestand erkunden. Interaktive Felder leiten zu weitergehenden Informationen und Videos, die Aussteller sowie Projekte nähergehend vorstellen.

EIN DIGITALES LIVE-ERLEBNIS IN NEUEM FORMAT

Als einzigartiges Hybrid aus Messe und Kongress bietet die polis Convention eine Vielzahl bewährter Vortrags- und Diskussionsformate. Der messebegleitende Hauptkongress, das Themenforum 2, das Stadtlabor und die Ausstellerempfänge gewähren auch in diesem Jahr unter dem Titel „Changes“weitreichende Einblicke in die relevanten Themen der Stadt- und Projektentwicklung. Über die interaktive Kommunikationsplattform können Besucher die ganze inhaltliche Bandbreite der polis Convention nutzen, sich parallel zu Programmpunkten austauschen und mit Speakern und Diskutanten vernetzen. Alle Aussteller und sämtliche Anwesende lassen sich solive über verschiedene Wege bis hin zum Videochat kontaktieren.Die digitale polis Convention verknüpft damit in einzigartiger Weise ein 3D-Erlebnis der virtuellen Messehalle mit einer vielseitig interaktiven Kommunikationsplattform.

DIGITAL UND ANALOG: DAS BESTE AUS BEIDEN WELTEN

Für die Zukunft eröffnen sich durch den Weg in die digitale Transformation von Messe und Kongress vollkommen neue Wege. „Wir haben die Vielfalt der Möglichkeiten und Qualitäten, die sich während der Arbeit an der digitalen polis Convention ergeben haben, ehrlicherweise am Anfang nicht vor Augen gehabt“, so Geschäftsführer und Veranstalter Prof. Dr. Johannes Busmann. „Was sich nun abzeichnet, ist der Weg in einhybrides Veranstaltungsformat, bei dem wir beide Welten, die analoge und die digitale, dauerhaft miteinander kombinieren werden.“ Die persönliche Begegnung unter den Besuchern und Ausstellern sowie die inspirierende Atmosphäre im Areal Böhler bleiben der Mittelpunkt, über dendie polis Convention sichin den erst fünf Jahren ihres Bestehens so erfolgreich entwickelt hat. Der digitale Raum wird künftigdarüber hinaus für Aussteller und Besucher die räumlich und zeitlich unbegrenzte Teilnahme an allen Kongressinhalten und Diskussionen ermöglichen. Ziel ist es, schon im kommenden Jahr 2021 Empfänge und Foren mit Kamerateams live zu begleiten, auf der digitalen Plattform zu präsentieren und in einer polis Mediathek verfügbar zu machen.

Jetzt Ticket buchen

Fünf Jahre ist es her, dass die polis Convention das erste Mal ihre Pforten auf dem AREAL BÖHLER in Düsseldorf öffnete. Am 06./07. Mai 2020 findet bereits zum sechsten Mal die bundesweite Messe für Stadt- und Projektentwicklung statt. Mitten in NRW, dem einwohnerreichsten Bundesland der Bundesrepublik, begrüßt sie abermals alle Akteure der Stadt- und Projektentwicklung, die an zwei Messetagen ihre neuesten Projekte präsentieren und auf dem parallel stattfindenden Kongress relevante Fragestellungen diskutieren. Unterstützt wird sie von der Bundesstiftung Baukultur sowie vom Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

MESSEBEGLEITENDER KONGRESS SETZT ZUKUNFTSWEISENDE AKZENTE

Unter dem Kongresstitel CHANGES stehen bei der polis Convention 2020 alle Zeiger auf Veränderung. Wie bringen wir wirtschaftliche, funktionale und ästhetische Ansprüche in der Stadt der Zukunft in Einklang? Wie entwickeln wir neue Perspektiven angesichts der Fragen von Flächenknappheit? Und wie sieht sie eigentlich aus – die lebens- und liebenswert Stadt? Diesen und vielen weiteren Fragen stellen sich die Meinungsführer der Branche im konstruktiven Austausch auf dem Kongress der polis Convention 2020.

MINISTERIN INA SCHARRENBACH ÜBERNIMMT SCHIRMHERRSCHAFT

Wie bereits in den vergangenen Jahren übernimmt auch 2020 Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, die Schirmherschafft der polis Convention 2020: „Städte und Regionen verändern sich: das haben sie immer getan und das wird auch in Zukunft so sein. Diese Veränderung zu gestalten, Traditionen – auch städtebauliche Traditionen – zu wahren und diese gleichzeitig nach vorne zu entwickeln, ist eine stetige Aufgabenstellung für Politik und Gesellschaft. Sehr gerne habe ich die Schirmherrschaft für die polis Convention übernommen und freue mich, Sie am 6. und 7. Mai 2020 in Düsseldorf zu begrüßen.“

POLIS AWARD KÜRT HERAUSRAGENDE PROJEKTE IN STADT- UND PROJEKTENTWICKLUNG

Am Abend des ersten Messetages würdigt der polis Award 2020 bereits zum fünften Mal Projekte, die einen besonderen Beitrag für das öffentliche Wohl der Stadt erbringen. Noch bis zum 28. Februar 2020 können sich alle Akteure bewerben, die die polis Jury von ihren innovativen und kreativen Projekten überzeugen wollen. Die Gewinner werden im März 2020 von einer hochkarätigen Jury aus Fachexperten ausgewählt. Im Anschluss an die Preisverleihung sind alle Aussteller und Besucher herzlich eingeladen, den Abend bei der polis Award Aftershow Party ausklingen zu lassen.

POLIS STADTLABOR VERNETZT WIEDER EXPERTEN UND YOUNG PROFESSIONALS

2019 bestand das polis Stadtlabor seine Feuertaufe mit wehenden Fahnen. In neun praxisorientierten Workshops diskutierten 15 Professionals mit über 250 Studierenden renommierter Hochschulen und Universitäten Nordrhein-Westfalens und der umliegenden Bundesländer. Stephan Dahlmanns, Niederlassungsleiter NRW der Instone Real Estate GmbH, zeigte sich begeistert: „Das Stadtlabor ist ein großartiges Format. In einem Workshop mit über 25 Studierenden konnten wir unser Tagesgeschäft diskutieren und frische Impulse der Teilnehmer sammeln.“ 2020 geht das polis Stadtlabor mit neuen Themen und Speakern an den Start und begrüßt wiederum Unternehmen, Institutionen sowie Young-Professionals und Studierende, die sich inhaltlich einbringen möchten.

Tickets für die polis Convention sind ab Ende Januar 2020 erhältlich.

Nach einem gelungenen Auftakt verzeichnete die polis Convention auch am zweiten Tag regen Zulauf. Schirmherrin und NRW-Ministerin Ina Scharrenbach eröffnete den zweiten Messetag.

Die offizielle Begrüßung der Aussteller, Besucher und Kongressteilnehmer durch Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, leitete den zweiten Tag der polis Convention 2019 ein. Sie betonte die Relevanz der Plattform für kleinere und größere Akteure der Stadt- und Projektentwicklung und lobte zudem das vielfältige Programm und die einladende Atmosphäre. Bei ihrem Rundgang über die Messe nahm sie sich Zeit, einige Aussteller der polis Convention persönlich willkommen zu heißen.

Das Kongressprogramm startete mit dem Panel „Projekt Zukunft“ und der damit verbundenen Frage, wie sich Arbeitgeber aus der Immobilienbranche für potenzielle Arbeitnehmer attraktiv machen und wie Hochschulen ihre Studierenden für den Arbeitsmarkt vorbereiten können.

Erstmals begrüßte die polis Convention innerhalb des Panels „Deutschlands Metropolregionen“ auch die bayerische Landeshauptstadt, die neben Vertretern aus dem Rheinland und Frankfurt aufschlussreiche Einblicke in die Herausforderungen und Chancen von Metropolregionen als Wirtschaftsmotoren gab. Auch Dorothee Dubrau, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau der Stadt Leipzig, nahm angeregt an der Diskussion teil und schloss: „Positiv überraschend war für mich die Vielzahl überregionaler Akteure auf der Messe. Wir haben unsererseits versucht, für wichtige ostdeutsche Akzente zu sorgen.“

Weiteres Highlight bildete das Panel „Die wertvolle und bezahlbare Stadt“. Hier diskutierte Christoph Gröner, Vorstandsvorsitzender der CG Gruppe, mit Diana Kinnert, Unternehmerin und Autorin, Staatssekretärin Anne Katrin Bohle sowie Reinhold Knodel, Inhaber der PANDION AG und Carl Smeets, Niederlassungsleiter NRW der BPD Immobilienentwicklung über die bezahlbare Stadt als „soziale Frage“ des 21. Jahrhunderts.

Im Kontext der Nachwuchsförderung überzeugte das neue Format polis Stadtlabor. In Zusammenarbeit mit der EBZ Business School wurde in Form praxisorientierter Workshops ein realistischer Einblick in die verschiedenen Berufsfelder der Immobilienwirtschaft geboten. „Mit über 25 Studenten konnten wir aktuelle Fragestellungen aus unserem Arbeitsalltag diskutieren. Das war eine tolle Gelegenheit, unser Tagegeschäft nochmal in einen theoretischen Diskurs zu stellen und über kreative Ideen zu sprechen,“ lobte Stefan Dahlmanns, NRW-Niederlassungsleiter bei Instone.

Initiator Prof. Dr. Johannes Busmann und das polis Convention Team sind mit der diesjährigen polis Convention mehr als zufrieden und freuen sich bereits auf die polis Covention 2020, die am 06. und 07. Mai 2020 wieder auf dem AREAL BÖHLER in Düsseldorf stattfinden wird.

Weitere Berichte und Impressionen zur polis Convention 2019 sowie erste Informationen zur polis Convention 2020 finden Sie unter www.polis-convention.com.

Download

Download: Pressemeldung „polis Convention 2019: Tag 2“, 16.05.2019

Presse-Kontakte

Zum Presse-Bereich →

Unter großem Andrang startete heute die zweitägige polis Convention in den Alten Schmiedehallen auf dem AREAL BÖHLER in Düsseldorf. Der erste Tag der bundesweiten Messe für Stadt- und Projektentwicklung bot den über 3.000 Besuchern ein spannendes Kongressprogramm und regen Austausch an den Ständen der 350 Messe-Aussteller.

Offiziell eröffnet wurde die Messe für Stadt- und Projektentwicklung von Prof. Dr. Johannes Busmann, Initiator der polis Convention. Gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Jan Heinisch und Sun Jensch, Geschäftsführerin des ZIA, begrüßte er die Messebesucher und Kongressteilnehmer und betonte: „Besonders freut uns, dass die polis Convention eine relevante Plattform sowohl für die ganz Großen der Immobilienwirtschaft, als auch die kleinen und mittleren Städte und Kommunen bietet.“

Den Auftakt des Kongressprogramms machten die Diskutanten des Panels „Stadt, Land, Flucht – Die große ‚Glokalisierung‘“, bei dem unter anderem Staatssekretär Dr. Jan Heinisch, Joachim Siepmann, Niederlassungsleiter NRW der BPD Immobilienentwicklung und Regionale-Managerin der OWL Annette Nothnagel vor einem interessierten Publikum über das Potenzial des ländlichen Raumes debattierten.

Highlight des Hauptprogramms am ersten Messetag war zudem das gut besuchte Panel „Zukunft Innenstadt – Wie wird die City (wieder) attraktiv?“. Diesem Thema widmeten sich unter anderem Tobias Sauerbier, Vorstandsmitglied der SIGNA Development Selection AG, die aktuell ein komplettes Stadtquartier in Wolfsburg entwickelt, das als neue Mitte funktionieren soll.

Auch abseits des Kongresses zogen neue Formate wie die „PropTech Lounge“ viele Messebesucher an. Branchenspezifische Unternehmen präsentierten hier ihre für die Bau- und Immobilienbranche relevanten digitalen Instrumente und Dienstleistungen. Auch auf der Bühne des Themenforum II bildete die Digitalisierung der Baubranche neben weiteren spannenden Themen einen thematischen Fokus: Unternehmen wie bspw. die noventic GmbH oder Arcadis Germany gaben Einblick in ihre Konzepte und digitale Lösungen für klimaintelligente Projektentwicklung.

Die Aussteller der einschlägigen Fachbereiche zeigten sich angesichts des regen Andranges und Interesses der Gäste sehr erfreut. Raphael Thießen Bereichsleiter des Ausstellers Brownfield24 lobt: „Im Vergleich zum letzten Jahr hat sich die Messe offensichtlich noch einmal bedeutend vergrößert. Trotzdem hat die Qualität des Austausches und Netzwerkens keineswegs eingebüßt.“

Auch Stefan Dahlmanns, Instone-Niederlassungsleiter NRW, zeigt sich zufrieden mit der diesjährigen polis Convention: „Die polis Convention ist für uns als überregional tätiger Wohnungs- und Quartiersentwickler eine großartige Einrichtung, weil sie sich in ihrem Format stark von anderen Messen der Immobilienbranche abgrenzt. Sie bringt Menschen in einer außergewöhnlichen, lockeren Atmosphäre zusammen. Diese Atmosphäre stärkt in einmaliger Weise auch den inhaltlichen Austausch.“

Als krönender Abschluss des ersten Tages wurde zum vierten Mal der polis Award für Stadt- und Projektentwicklung verliehen. Über Hundert Bewerber hatten ihre Visionen für die Stadt von Morgen in Form von kooperativen Projekten eingereicht. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung wurden die Preisträger in fünf Kategorien gekürt: „Urbanes Flächenrecycling“, „Reaktivierte Zentren“, „Soziale Quartiersentwicklung“, „Lebenswerter Freiraum“ und „Kommunikative Stadtgestaltung“. Zu den Gewinnern zählten unter anderem die Projekte „MARK 51°7 – erfolgreiche Reaktivierung im Bochumer Osten“ und das „Integrative Wohnprojekt Klarissenkloster“ in Köln-Kalk. Die Projekte aller Gewinner finden Sie unter www.polis-award.com.

Weitere Berichte und Impressionen zur polis Convention 2019 sowie erste Informationen zur polis Convention 2020 finden Sie unter www.polis-convention.com.

Download

Download: Pressemeldung „polis Convention 2019: Tag 1“, 15.05.2019

Presse-Kontakte

Zum Presse-Bereich →

Bundesweite Messe für Stadt- und Projektentwicklung erwartet neuen Aussteller- und Besucherrekord. Auf 2.000 m² präsentieren sich 350 Aussteller. 4.500 Besucher werden erwartet.

Kommende Woche wird Düsseldorf bereits zum fünften Mal zum bundesweiten Treffpunkt für Stadt- und Projektentwicklung. Unter der Schirmherrschaft von Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen und mit freundlicher Unterstützung der Bundesstiftung Baukultur versammelt die polis Convention am 15. und 16. Mai wieder alle Akteure in den Alten Schmiedehallen auf dem AREAL BÖHLER, die maßgeblich an der erfolgreichen und nachhaltigen Entwicklung von Städten und Gemeinden beteiligt sind. An zwei Messetagen präsentieren Vertreter von Kommunen, Wirtschaftsförderungen, der bundesweiten Immobilien- und Wohnungswirtschaft sowie Architekten, Stadtplaner und Investoren ihre Projekte und Visionen.

»Die Messe hat sich zu einem festen Format entwickelt, bei dem wichtige Impulse für die Stadtplanung und die Bauwirtschaft gegeben werden«, würdigt die Ministerin die Bedeutung der Veranstaltung. Die Relevanz der Messe bestätigen auch die stetig steigenden Besucher- und Ausstellerzahlen. In diesem Jahr beteiligt sich erstmalig auch die Metropolregion Mitteldeutschland mit einem eigenen Messestand an der Messe sowie das österreichische Immobilienunternehmen SIGNA, das kürzlich zusammen mit dem US-Immobilienentwickler RFR mit dem Kauf des Chrysler Buildings in New York für Aufsehen sorgte. Daneben möchten die Veranstalter der polis Convention mit neuen Formaten wie der »PropTech Lounge« und dem »polis STADTLABOR« den Bedarfen der Branche begegnen, die zunehmend auf digitale Instrumente baut und sich aktiv dem »War for Talents« stellt.

Der messebegleitende Kongress stellt aktuelle Herausforderungen der Stadt- und Projektentwicklung in den Mittelpunkt. Neben der Frage nach dem Verhältnis zwischen Stadt und Land stehen dieses Jahr Themen wie »Die Zukunft der Innenstadt«, »Transformationsaufgaben im Rheinischen Revier«, »Deutschlands Metropolregionen« sowie die Frage nach der »bezahlbaren/wertvollen Stadt« auf der Agenda und versprechen inspirierende Diskussionen. Wie in den vergangenen Jahren endet der erste Messetag mit der feierlichen Verleihung des polis Awards, der Projekte kürt, die über ihren eigenen Rahmen hinaus einen Beitrag für das öffentliche Wohl einer Stadt leisten. Im Anschluss an die Verleihung sind alle Aussteller und Besucher herzlich eingeladen, den Abend bei der polis Award Aftershow Party ausklingen zu lassen.

Das vollständige Programm, eine Übersicht über alle Aussteller und alle weiteren Informationen zur polis Convention gibt es online unter www.polis-convention.com.

Alle Medienvertreter sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Zur Presseakkkreditierung senden Sie uns bitte eine Mail mit dem Betreff »Presse polis Convention 2019«.

Weiterlesen →

Düsseldorf wird am 15. und 16. Mai zum bundesweiten Treffpunkt für Stadt- und Projektentwicklung. Denn dann findet in den Alten Schmiedehallen auf dem Areal Böhler zum fünften Mal die polis Convention statt. Die Messe versammelt jährlich alle Akteure, die maßgeblich an der erfolgreichen und nachhaltigen Entwicklung von Gemeinden und Städten beteiligt sind. An zwei Messetagen präsentieren Vertreter von Kommunen, Wirtschaftsförderungen, der bundesweiten Immobilien- und Wohnungswirtschaft sowie Architekten, Stadtplaner und Investoren ihre Projekte und Visionen. Die Schirmherrschaft übernimmt Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. »Die Messe hat sich zu einem festen Format entwickelt, bei dem wichtige Impulse für die Stadtplanung und die Bauwirtschaft gegeben werden«, würdigt die Ministerin die Bedeutung der Veranstaltung. »Ich freue mich auf die Begegnungen, weil zu erwarten ist, dass Akzente für diesen wichtigen Wirtschaftszweig gesetzt werden.«

Seit Beginn verzeichnet die polis Convention stetig steigende Besucher- und Ausstellerzahlen, die die bundesweite Relevanz der Messe bestätigen. Mit neuen Formaten wie der PropTech Lounge und der »polis Stadtlabor« folgt die polis Convention darüber hinaus den Bedarfen der Branche, nicht nur zunehmend auf digitale Instrumente zu bauen, sondern sich auch dem »War of Talents« zu stellen. Wie in den vergangenen Jahren wird die polis Convention auch wieder von der Bundesstiftung Baukultur unterstützt.

Wie in den vergangenen Jahren wird auch der messebegleitende Kongress wieder aktuelle Herausforderungen der Stadt- und Projektentwicklung in den Mittelpunkt stellen. Neben der Frage nach dem Verhältnis zwischen Stadt und Land stehen dieses Jahr Themen wie »Die Zukunft der Innenstadt«, »Transformationsaufgaben im Rheinischen Revier«, Deutschlands Metropolregionen sowie die Frage nach der »bezahlbaren Stadt« auf der Agenda und versprechen inspirierende Diskussionen.

Nachdem das offizielle Programm des erstes Messetages mit der feierlichen Verleihung des polis Awards endet, der Projekte kürt, die über ihren eigenen Rahmen hinaus einen Beitrag für das öffentliche Wohl einer Stadt leisten, sind alle Aussteller und Besucher eingeladen, den Abend bei der polis Award Aftershow Party ausklingen zu lassen.

Alle weiteren Informationen zur polis Convention gibt es auf der Website www.polis-convention.com.

Download der Pressemeldung (PDF)